Monatsarchiv für Juni, 2007

Ein harter Arbeitstag geht zu Ende - aber der Erfolg ist da!!!

2. Bericht zum Bauabschnitt 1

Über 15 Stunden wurde am letzten Freitag die Baustelle betreut: Die Ersten machen sich schon halb 6 auf den Weg, um Sand zu holen: Die DVB stellt einen großen LKW, mit dem dann die knapp acht Tonnen Spielplatzsand, welche von “BT Baustoffhandel und Recycling GmbH” freundlicherweise gesponsert wurden, angeliefert werden. Um Punkt acht legen Till Epple und die Studenten von der ersten Schicht los. Während die Sandsteinblöcke und das Holz für die Sandkastenumrandung positioniert und noch passgenau zugeschnitten werden, füllt sich die Grube gleichzeitig schon mit dem Sand. Alles läuft reibungslos.

Um zehn ist ein “großer” Pressetermin, Journalisten von fünf verschiedenen Zeitungen tummeln sich auf dem Gelände und dokumentieren das Spektakel. Zwischenzeitlich sind mehr Presseleute als fleißige Helfer vor Ort. Eifrig wird geblitzt und sehr spannend scheint für die Redakteure vor allem der “Flammenwerfer” zu sein. Ein kleiner Gasbrenner, mit dem das Holz auf der Unterseite angekohlt wird, um es haltbarer zu machen.

Gegen Mittag liegen schon drei Stämme, es wird hier und da noch etwas nachgeschliffen und immer fleißig geölt. Der zweite Trupp rückt an. Es geht an das Eingemachte, jetzt geht die Schwerstarbeit los: Die 22er Baustähle kürzen wir auf armlange Stücke, gleichzeitig werden in die Eichenblöcke daumendicke Löcher mit einem schwer zu hantierenden Bohrer gebohrt. Wozu das Ganze? Zur Fixierung! Die Stähle stecken tief im Erdreich und verhindern späteres Verrücken. Das gleiche geschieht auch bei der Sandkastenumrandung.
Die Stangen, welche 2mm dicker als die Bohrung sind, müssen nun sanft mit einem 5kg-Vorschlaghammer eingeprügelt werden. Es wird schon fast im Minutentakt gewechselt, denn jeder cm will sich schwer erarbeitet werden.

Gegen Spätnachmittag, viel Schweiß und Blut ist schon geflossen, rückt der letzte Trupp an. Es ist nicht so leicht, einen 50cm langen Stahl in den Boden zu rammen, wie man sich denkt, selbst als wir zu zweit auf dem Block herumhhüpfen, tut sich da nichts. Das Problem? Im Boden befinden sich zuviele Steine. Es müssen die zwei Stärksten aus dem Semester herhalten. Mit den zwei Vorschlaghämmern wird abwechselnd auf jeden Block eine viertel Stunde lang eingedroschen, bis dieser seine endgültige Position findet.
Gegen halb 10 neigt sich der Arbeitstag nun endlich dem Ende. Der Grill ist schon eine Weile an und wir genehmigen uns endlich das wohlverdiente Bier.

bisher 1 Kommentar 23. Juni 2007

Baubeginn termingerecht!

Dieser Beitrag klingt für den ein oder anderen vielleicht ein wenig zu technisch, aber schließlich sind wir ja Bauingenieure und für manche begann am Mittwoch mittag die Umsetzung ihres ersten Projektes.

Ein Päuschen in Ehren

1. Bericht zum Bauabschnitt 1

Das Einrichten der Baustelle hatte zunächst durch den Antransport des Baumaterials und des Kleingeräts doch ein wenig länger gedauert als angenommen. Glücklicherweise richteten die Planer einen ausreichenden Zeitpuffer ein, so dass pünktlich um Punkt 12 Uhr Mittag die ersten Schubkarren über den Bauabschnitt 1 rollten. Nach letzter Einweisung der Bauleitung und unserem Tischlermeister hatte die internationale Kolonne, bestehend aus Bauhelfern französischer, polnischer, vietnamesischer, italienischer und deutscher Herkunft, alle Hände voll zu tun, den straffen Zeitplan zu erfüllen. Der heutige Ablaufplan beinhaltete neben dem Erstellen der (Sandkasten-)Baugrube mit einer Tiefe von 40 cm auch das Räumen des gesamten Baugeländes. Mindestens drei m³ degenerierter Holzreste und Strauchwerk mussten im nahe gelegenen Recyclinghof kostenpflichtig entsorgt werden, was natürlich in der Angebotskalkulation schon eingeplant wurde. Weiterhin ist eine Bank als Sitzgelegenheit installiert worden, so dass die Möglichkeit zum Ausruhen realisiert wurde. Als dann abends die Bauzäune, die sich in einer Auflage des entsprechenden Amtes für die 40cm-Baugrube begründen, geliefert und aufgestellt wurden, konnte dieser erste Tag als Ergebnis hervoragender baubetrieblicher Planung und erfolgreicher Auftakt abgenommen werden. ;-)

Graben
Sitzecke
Ausheben
Fundstück
Eichenstämme
Bauzaun

jetzt kommentieren? 20. Juni 2007

Post ist da.

karte_k.jpg

An diesem Wochenende ist wieder Ausnahmezustand in der Dresdner Neustadt, denn die alljährliche BRN (für Nicht-Dresdner: “Bunte Republik Neustadt”, ehemals alternatives Stadtteilfest) zeigt wie bunt, laut & schrill ein Stadtteil sein kann. Dazu gehört das legendäre Kinderfest in den Hinterhöfen des Malwina e.V. und der Louise zur BRN wie das Bier zum Studenten. Pünktlich dazu haben wir zwei Postkarten entwickelt, mit denen wir über unser Projekt informieren und zum Spenden aufrufen. Denn auch wenn 70% der Kosten bereits gedeckt sind, ein kleines Loch bleibt ein Loch. Und da möchten wir genau die ansprechen, die mit ihren Kindern die kleine Spieloase entdecken möchten.

kind_k.jpg

Aber damit nicht genug: Die Werbeagentur Subdesign unterstützt unsere kleine Kampagne kräftig. Die Macher vom Kinokalender und der Citycards streuen zusätzlich mehr als 10.000 Postkarten mit ihren Karten-Displays in Dresden und Umgebung. Respekt!

bisher 5 Kommentare 15. Juni 2007

Schluss mit Werbung.

Rabauke  

Auch in der letzten Ausgabe des Studentenblattes CAZ haben wir wieder die großen Kleinen in den Mittelpunkt gestellt. Dank der freundlichen Bildgenehmigung von Jan Gropp und Thomas Weißenfels konnten wir durch schöne Kinderfotos unsere Sache etwas bekannter machen. Damit schließen wir auch schon die fünfteilige “Kinderserie”, uns hat es viel Spaß gemacht!

Auch wenn jetzt im Sommer die Ärmel kürzer sind, einen großes Ass haben wir noch drin: Denn auf unsere “Kinderserie” haben wir sehr gute Resonanz bekommen. Die hat uns zum Weitermachen ermuntert, und da wollen wir natürlich noch eins drauf setzen. Was genau? Das erfahrt ihr in den nächsten Tagen.

bisher 1 Kommentar 13. Juni 2007

Sitzengeblieben.

Sitzecke

Die ersten Einrichtungsteile für den kommenden Abenteuerspielplatz sind gefertigt! 3 Eichenstämme, 2 Bretter und schon ist die neue Sitzecke gefertigt. Wie im Vordergrund des Bildes gut zu erkennen wurden auch schon die ersten Hocker mit Sitzlehne zurecht geschnitten. Hier fehlt nun noch der letzte schliff und, wie auch bei der Sitzecke, ein Öl-Anstrich. Bei dieser speziellen Behandlung von Holzoberflächen wird am meisten von den natürlichen Eigenschaften des Holzes beibehalten. Die Oberfläche des Holzes bleibt hierbei “offen” wird jedoch wasserabweisend und dementsprechend witterungsbeständig.

bisher 4 Kommentare 10. Juni 2007

Es schleift…!

schleif_klein.jpg

Genauer gesagt: wir schleifen! In den letzten Wochen haben wir den Robinienstämmen den letzten Schliff vor der Verarbeitung verpasst. Wie die Bilder bereits verraten haben wir für diesen Arbeitsschritt maschinelle Hilfe bekommen.

Ausgestattet mit Winkelschleifer, Arbeitsschutzbrille, Arbeitshandschuhen und Gehörschutzkapseln haben wir dem Holz die letzten spitzen Kanten und den noch überstehenden Splint abgenommen.

robert_schleif_klein.jpg pia_schleif_klein.jpg markus_schleif_klein.jpg

jetzt kommentieren? 03. Juni 2007


Kalender

Juni 2007
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv